Hagelkorn

Informationen aus der Naturheilpraxis von René Gräber

René Gräber

Ein Hagelkorn (Chalazion) ist eine chronische Entzündung einer Lidranddrüse (häufig der Meibom-Drüse, aber auch manchmal der Zeis-Drüse). Diese kann durch eine Verstopfung des Drüsenausführungsgangs (häufig spontan, aber auch durch Lidrandentzündungen oder Tumoren) am oberen oder unteren Lidrand entstehen.

Ein Hagelkorn erkennt man an einer schmerzlosen, festen und nicht verschieblichen Vorwölbung direkt unterhalb der Lidkante, die traubenkern- bis haselnussgroß sein kann und nur langsam wächst. Die Haut über dem Chalazion ist kaum gerötet.
Bei einigen Hauterkrankungen (z.B. Akne rosacea, Seborrhoe) kann es zu einer vermehrten Bildung von Chalazien kommen.

Ein Hagelkorn kann im Verlauf von selbst zurückgehen oder als fester Knoten am Lidrand bestehen bleiben. Bei großen Hagelkörnern kann es durch den Druck auf die Hornhaut zur Ausbildung eines Astigmatismus (Stabsichtigkeit, Hornhautverkrümmung) kommen.

Sieht ein Hagelkorn eher untypisch aus oder kommt es nach einer operativen Therapie zu einem gehäuften Wiederauftreten, muss immer eine bösartige Neubildung (z.B. Talgdrüsenkarzinom, Plattenepithelkarzinom, malignes Melanom) ausgeschlossen werden. Auch andere (gutartige) Tumoren (z.B. Nävus, Dellwarzen, Gesternkorn) kommen als Diagnose in Betracht.

siehe auch: Augenprobleme

 

Im Folgenden finden Sie naturheilkundliche und Alternative Therapieverfahren, die bei einem Hagelkorn in Frage kommen.

Heilpflanzen Auflagen mit Augentrost
Homöopathie Staphysagria D6
Sanum Therapie Notakehl D5
Schüssler Salze Aus dem Bereich der Schüssler Salze werden die Nr.11 Silicea D12 als Tabletten und Nr.1 Calcium Fluoratum D6 als Salbe als hilfreich beschrieben.
Sonstiges Im Anfangsstadium haben sich Rotlichbestrahlungen gut bewährt. Diese müssen aber mindestens drei Mal täglich durchgeführt werden.

Dieser Beitrag wurde letztmalig am 06.04.2012 aktualisiert.

Der kostenlose Gesundheits-Newsletter von Heilpraktiker René Gräber