Schleimhautentzündung: Ursachen, Symptome und Therapien

Schleimhaut (Mukosa) ist die oberste innere Schicht von Hohlorganen, die durch Drüsenabsonderungen (z.B. Schleim) feucht gehalten und geschützt wird. Sie kommt überall im Körper vor, z.B. kleidet sie den kompletten Magen-Darm-Trakt aus, die Blase oder die Atemwege.

von: René Gräber, Heilpraktiker und Gesundheitspädagoge

Eine Schleimhautentzündung (Mukositis) ist eine häufige Komplikation der Chemotherapie und der Strahlentherapie, die zur Behandlung von Krebsleiden eingesetzt werden. Am häufigsten dabei ist die Mundschleimhaut betroffen.

Eine Chemotherapie und Strahlentherapie sollen Tumorgewebe angreifen, das eine schnelle und häufige Zellteilung aufweist. Schleimhautentzündungen werden dadurch ausgelöst, dass die Therapeutika auch gesunde sich schnell und häufig teilende Körperzellen angreifen, wie z.B. Schleimhautzellen. Das Risiko eine Schleimhautentzündung zu erleiden, hängt von der Art und der Dauer der gewählten Therapie ab. Die Symptome reichen je nach Schweregrad von Rötungen über Schwellungen bis hin zu Blutungen und schmerzhaften Geschwüren der Schleimhaut.

Kommt es zu Schleimhautentzündungen des Magen-Darm-Trakts (z.B. Gastritis, Enteritis), ist Durchfall die häufigste Folge.

Auch ohne Chemotherapie oder Strahlentherapie kann es zu Schleimhautentzündungen kommen (z.B. Harnwegsinfektion, grippaler Infekt der oberen Luftwege, Magen-Darm-Infekt). Natürlich kennt jeder weiße Blutkörperchen und die Antikörper, die in uns tätig werden, wenn ein Infekt droht. Nach neueren Untersuchungen sind Thymus-Peptide und Zytokine für die Abwehrkräfte aber mindestens genauso entscheidende Parameter.

Ein nicht zu unterschätzender Faktor sind Innenraum-Schadstoffe: Die meisten Menschen halten sich 80-90% in Räumen auf. Die Qualität der Raumluft ist daher von besonderer Bedeutung, vor allem für die Schleimhäute der Atemwege. Besonders wenn Erkrankungen der Schleimhäute der Augen und der Atemwege vorliegen, frage ich immer nach der Wohnraumsituation. Bei Problemen mit den Schleimhäuten der Augen (zum Bsp. ständig wiederkehrende Bindehautentzündungen), ist auch immer an Kosmetika zu denken, die für diese Reizungen verantwortlich sein können.

Mehr zum Thema unter: Schleimhautentzündungen im Mund

weitere Themen: Allergie - Antibiotika - Autoimmunerkrankungen - chronische Erkrankungen - Erschöpfung - Entzündungen - freie Radikale - Grippe - Krebsleiden - Müdigkeit - Rekonvaleszenz - Schwermetallbelastung - Stressabbau - Übersäuerung - Viruserkrankungen - Zahnstörfelder

Der kostenlose Gesundheits-Newsletter von Heilpraktiker René Gräber

Im Folgenden finden Sie naturheilkundliche und Alternative Therapieverfahren, die bei einer Schleimhautentzündung in Frage kommen können.

Um das Immunsystem zu stärken und um die Abwehrkräfte zu steigern (siehe auch: Abwehrschwäche), ist äußerst wichtig, dass Sie auf eine gesunde Darmflora achten. Der größte Teil der Immunabwehr spielt sich im Darm ab.

Ernährung Ich empfehle eine Ernährung, wie ich diese unter dem allgemeinen Stichpunkt Entzündungen oder Infektionen beschrieben habe.
Säure-Basen-Haushalt Ganz allgemein: kohlenhydrat- und säurearme Ernährung.

In diesem Falle können Sie die Ratschläge auf dieser Seite befolgen.

Dieser Beitrag wurde letztmalig am 21.07.2011 aktualisiert.

Der kostenlose Gesundheits-Newsletter von Heilpraktiker René Gräber