Faktu akut bei Hämorrhoiden, Analfissur, Afterjucken und Afterbrennen

Informationen aus der Naturheilpraxis von René Gräber

René Gräber

Bismutgallat, Bufexamac, Lidocain und Titandioxid sorgen für Linderung...

Faktu akut ist ein Medikament (Inhaltsstoffe: Bismutgallat, Bufexamac, Lidocain und Titandiox id), dessen Wirksamkeit erst vor einiger Zeit in einer medizinischen Studie u.a. bei Hämorrhoiden, Analfissur, Afterjucken und Afterbrennen bestätigt wurde.

In dieser Studie wurden 153 Testpersonen mit Hämorrhoiden 1. und 2 Grades mit Faktu Akut behandelt.
Das Ergebnis der Studie zeigte eindeutig, dass bei den meisten Patienten die Behandlung mit Faktu akut für die wichtigsten Symptome wie Brennen und Jucken erfolgreich im Sinne von Schmerz- und Beschwerdenlinderung verlief.

In dieser Hinsicht ist die Wirkung von Faktu akut genauso gut, wie bei anderen vergleichbaren Medikamenten, welche allerdings verschreibungspflichtig sind. Die Wirkung von Faktu akut trat in den Tests meistens schon 15-20 Minuten nach Behandlung mit dem Arzneimittel ein.

Faktu akut ist ein Kombinations-Präparat und besteht aus den vier Wirkstoffen Bismutgallat, Bufexamac, Lidocain und Titandioxid.

Bufexamac hat als Inhaltsstoff eine entzündungshemmende Wirkung, während Lidocain ein örtlich angewendetes Betäubungsmittel ist.

Bismutgalla wirkt auf die verletzte Haut blutstillend und durch die Anwendung bildet sich eine Schutzschicht, Titandioxid fördert insgesamt die Wundheilung.

Angewendet wird das Arzneimittel bei Hämorrhoiden 1. und 2. Grades, Analfissuren und sonstigen entzündlichen Prozessen der Haut am After, welche mit Jucken und Brennen verbunden sind.

Faktu akut ist zum zum Einen als Salbe erhältlich, welche 2 mal täglich auf die betroffenen Stelle aufgetragen werden sollte.

Zum Anderen gibt es Faktu akut auch in Form von Zäpfchen, welche ebenfalls zweimal täglich angewendet werden sollen.

Als Nebenwirkung ist hauptsächlich zu nennen, dass nach der Anwendung von Faktu akut an den betroffenen Hautstellen sowie dem umliegenden Bereich allergische Erscheinungen wie Quaddeln oder Nässen der Haut auftreten können. Diese genannten Nebenwirkungen sind allerdings in sehr seltenen Fällen zu beobachten.

Da zu der Anwendung von Faktu akut in der Schwangerschaft bzw. Stillzeit keine Erfahrungswerte vorliegen, sollte das Medikament in dieser Zeit nur nach vorheriger Rücksprache mit dem Arzt bzw. unter Abwägen des Nutzen-Risiko-Effektes angewendet werden. Gleiches gilt auch für die Behandlung von Kindern mit Faktu akut.

Dieser Beitrag wurde letztmalig am 09.08.2012 aktualisiert

 

 

Klicken Sie HIER um René Gräber auf Facebook zu folgen

Klicken Sie HIER um René Gräber auf Google Plus zu folgen

Klicken Sie HIER um René Gräber auf Xing zu folgen

Klicken Sie HIER um René Gräber auf Twitter zu folgen

Klicken Sie HIER um mir per Email Newsletter zu folgen

 


Medikamentengruppen