Spenglersan Kolloid A

Informationen aus der Naturheilpraxis von René Gräber

René Gräber

Spenglersan Kolloid A Spenglersan Kolloid A ist ein homöopathisches Arzneimittel und allgemein einsetzbar bei allen Veränderungen, die im Laufe eines Lebens auftreten.

Dies kann mit Degenerationen, Entartungen oder anderen Abweichungen, egal ob geistig, körperlich oder seelisch, zu tun haben, denn das alles hängt miteinander zusammen und macht uns aus.

Das "A" steht dabei für Abbau, Abnorme Reaktionen oder Auffälligkeiten. So zeigte das Kolloid zum Beispiel positive Wirkungen bei Altersbeschwerden wie Gedächtnisverlust, Kraftlosigkeit und Schweregefühlen, aber auch bei Arteriosklerose mit dünnen Gefäßen, Bluthochdruck mit schwachem Puls, bei Nervenerkrankungen, Prostataerkrankungen, Drüsen- oder Stoffwechselstörungen.

Außerdem spielt dieses Kolloid bei allen (!) Krebserkrankungen in der Basistherapie eine wichtige Rolle. Im Zusammenhang mit Spenglersan Kolloid Om kann es die Schmerzen und Qualen lindern.

Es ist in Form einer klaren und farblosen Lösung erhältlich und wird äußerlich angewendet (=perkutan). Die Inhaltsstoffe begrenzen sich auf Antigene aus dem Mycobacterium bovis sowie Antitoxine gegen Mycobacterium bovis, beides in der Potenzierung D9. Mycobacterium bovis ist ein Bakterium, welches bei Rindern vorkommt und Erreger der Tuberkulose bei Rindern ist.

Als Hilfsstoffe sind gereinigtes Wasser, 25 prozentige Salzsäure und Thymol enthalten.

Spenglersan Kolloid A wird aus einer Sprühflasche heraus appliziert und meist auf die Innenseite des Ellenbogens aufgetragen und anschließend gut verrieben. Bei so genanntem Altershusten oder Herzklopfen, welches man im Ohr hört, empfiehlt sich die Anwendung des Kolloids über der Brust.
Soweit Ihr Arzt oder Heilpraktiker keine andere Dosierung festlegt, gilt bei Erwachsenen 3 Mal täglich 5 bis 10 Sprühstöße. Üblicherweise beginnt man mit 1 Mal täglich 5 Sprühstößen die Therapie. Eine tägliche Gabe von 30 Sprühstößen sollte niemals überschritten werden. Je nach individueller Reaktion des Patienten, muss die Dosierung vom Arzt oder Heilpraktiker angepasst werden. So bald sich die Beschwerden und Symptome verringern, wird die Häufigkeit der Anwendung reduziert.

Für Kinder und Jugendliche unter 18 Jahren wird die Anwendung von Spenglersan Kolloid A nicht empfohlen.
Da bisher keine ausreichend dokumentierten Erfahrungen zur Anwendung des Kolloids in der Schwangerschaft und Stillzeit vorliegen, ist hier Vorsicht geboten!

Beim ersten Benutzen der Sprühflasche sollte man mehrmals den Sprühmechanismus betätigen bis feiner Nebel austritt. Anschließend wird zur Anwendung die Flasche beim Sprühen senkrecht gehalten.

Nehmen Sie noch weitere Spenglersan Kolloide parallel zu sich, so sollten Sie auf einen Mindestabstand von 2 Stunden vor der Applikation des nächsten Kolloids warten oder generell täglich die Kolloide wechseln. Bei der Therapie mit diesem Kolloid sollte immer noch ein weiteres passendes in Kombination gegeben werden.

Sollten Sie Spenglersan Kolloid A in der Selbstmedikation verwenden und sich Ihre Symptome nach 5 Tagen nicht bessern oder sogar verschlimmern, suchen Sie bitte umgehend einen Arzt auf! Generell empfiehlt es sich, die individuelle Dosis mit Ihrem Arzt oder Heilpraktiker zu besprechen.

Nebenwirkungen sind keine bekannt, allerdings ist auf Hautreizungen zu achten, im Besonderen, wenn Sie gegen einen der Bestandteile allergisch sind.

Bei homöopathischen Arzneimitteln spricht man häufig von einer "Erstverschlimmerung" der Symptome zu Beginn der Therapie. Dies ist unbedenklich, sollte sich jedoch rasch relativieren.
Generell ist in der Homöopathie weit verbreitet, dass die Wirkung eines homöopathischen Mittels ungünstig beeinflusst werden kann durch die Aufnahme von Alkohol, Kaffee oder Nikotin.

Übrigens: Wenn Sie solche Informationen interessieren, dann fordern Sie doch einfach meinen kostenlosen Praxis-Newsletter an:

Dieser Beitrag wurde letztmalig am 24.01.2015 aktualisiert

 

 

Klicken Sie HIER um René Gräber auf Facebook zu folgen

Klicken Sie HIER um René Gräber auf Google Plus zu folgen

Klicken Sie HIER um René Gräber auf Xing zu folgen

Klicken Sie HIER um René Gräber auf Twitter zu folgen

Klicken Sie HIER um mir per Email Newsletter zu folgen

 


Medikamentengruppen