Regenaplex 62a

Erfahrungen aus der Naturheilpraxis von René Gräber

René Gräber

Entgiftung und Stärkung des Darms - das ist das Thema des Regenaplex 62a.

Indikationen

Bei diesem Regenaplex handelt es sich um ein klassisches Mittel für den Darm; wenn dieses wichtige Organ seine Ausscheidungsfunktion nicht mehr richtig übernehmen kann, wird oft der gesamte Organismus geschwächt: Erkältungskrankheiten und Infekte können die Folge sein. Dann hilft Regenaplex 62a, den Darm bei seinen Aufgaben zu unterstützen und trägt so zur Gesundung bei. Häufig wird die Komposition in solchen Fällen zusammen mit dem Regenaplex 50a (unterstützt die Nieren in ihrer Ausscheidungsfähigkeit) und Regenaplex 6 (stärkt das gesamte Immunsystem) eingenommen.

Regenaplexe
Abb1: Eine Auswahl an verschiedenen "Regenaplexen". Es gibt über 300 verschiedene Regenaplexe, die als einzelne Bausteine je nach Situation kombiniert werden. Deshalb werden meist mehrere Mittel gleichzeitig eingesetzt.

Für eine allgemeine Entgiftungskur kann zusätzlich zu den drei Kompositionen noch der entgiftende und regenerierende Regenaplex 510a eingesetzt werden.

Regenaplex 62a wird aber auch isoliert eingesetzt, vor allem eingesetzt bei Darminfektionen und leichtem Fieber sowie bei Durchfallerkrankungen. Auch vorbeugend kann das Mittel gegeben werden.

Inhaltsstoffe

Regenaplex 62a ist aus unterschiedlichen Einzelbestandteilen zusammengesetzt, die sich in ihrer Wirkung ergänzen. Um den gesamten Verdauungstrakt zu stärken, kommt Artemisia Absinthium (Wermut) zum Einsatz.

Unterstützt wird die Wirkung durch Allium sativum (Knoblauch).

Speziell gegen Durchfallerkrankungen hilft Artemisia abrotanum (Eberraute), das sich vor allem bewährt hat, wenn als Beschwerden abwechselnd Durchfall und Verstopfung auftreten. Das Mittel hat sich darüber hinaus bei Blähungen als wirksam erwiesen, die häufig mit Durchfall einhergehen.

Um krampfartige Bauchschmerzen (die solche Erkrankungen begleiten können) wirksam zu unterstützen, ist dem Mittel außerdem Colocynthis (Bittergurke) zugegeben.

Arnica montana (Bergwohlverleih) ist in dieser Komposition nicht nur eingesetzt bei (insbesondere übelriechendem) Durchfall, sondern unterstützt auch den Entzündungsprozess, etwa bei Darmerkrankungen oder aber auch bei grippalen Infekten.  Insbesondere wenn die Ausscheidungsfunktionen stark blockiert sind, kann zusätzlich Aluminium oxydatum (Tonerde) helfen. Gegen leichtes Fieber, das bei solchen Erkrankungen auftreten kann, hilft vor allem Echinacea (Sonnenhut), das auch gegen Bakterien wirkt.

Dosierung

Bei akuten Beschwerden, zum Beispiel bei einer Darminfektion oder einem grippalen Infekt, nimmt man alle halbe bis ganze Stunde je fünf Tropfen ein - höchstens sechs Mal am Tag. Handelt es sich um chronische Verlaufsformen, reicht eine eins bis dreimalige Gabe aus. Auch hier sollte die Einzeldosierung fünf Tropfen nicht überschreiten. Bei Verbesserung der Beschwerden sollte die Häufigkeit der Einnahme reduziert werden.

Erfahrungen und zusätzliche Tipps

Die Erfahrung zeigt, dass vor allem Menschen mit widerkehrenden Infektionen von Regenaplex 62a profitieren, weil in solchen Fällen häufig auch die Ausscheidungsfähigkeit des Darmes eingeschränkt ist. Dann kann es ratsam sein, zusätzlich bestimmte Darmbakterien, also Probiotika wie zum Beispiel E. coli, Milchsäurebakterien) einzunehmen, um auch die Gesundheit der Darmschleimhaut wiederherzustellen, was  wichtig für die Gesundung des gesamten Immunsystems ist.

Handelt es sich allerdings lediglich um einen kurzen Infekt bzw. um die klassische Symptomatik einer Reisekrankheit, ist oft schon die Einnahme eines homöopathischen Einzelmittels bzw. eines anderen Präparats aus der Naturheilkunde ausreichend; Okoubaka stellt beispielsweise das klassische Mittel gegen Reisedurchfall dar und entgiftet dabei ebenfalls den Körper. Kurzfristige, nicht widerkehrende Durchfallerkrankungen lassen sich aber auch mit Arznei-Hefe behandeln.

Grenzen des homöopathischen Mittels

Durchfallbeschwerden können unterschiedlichen Ursachen zugrunde liegen; neben harmlosen Infekten und vorübergehenden Beschwerden können sich auch ernsthafte Erkrankungen hinter den Symptomen verbergen.

Anhaltender Durchfall, der vor allem mit Fieber einhergeht, sollte deshalb zunächst medizinisch abgeklärt werden. Dies ist auch der Fall, wenn sich im Stuhl Spuren von Blut finden lassen und eine anhaltende körperliche Abgeschlagenheit wahrgenommen wird.

Dieser Beitrag wurde letztmalig am 5.9.2017 aktualisiert

 

 

Klicken Sie HIER um René Gräber auf Facebook zu folgen

Klicken Sie HIER um René Gräber auf Google Plus zu folgen

Klicken Sie HIER um René Gräber auf Xing zu folgen

Klicken Sie HIER um René Gräber auf Twitter zu folgen

Klicken Sie HIER um mir per Email Newsletter zu folgen

 


Medikamentengruppen