Soledum Forte

Informationen aus der Naturheilpraxis von René Gräber

René Gräber

Verstopfte Nase, festsitzender Husten oder Entzündungen der Nasennebenhöhlen. Nicht immer ist zur Behandlung typischer Erkältungssymptomen ein starkes chemisches Medikament erforderlich. Im Gegenteil.

Bewährte Pflanzenstoffe können bereits Linderung verschaffen, zu einem verbesserten Durchatmen helfen - und den Prozess der Genesung vorantreiben.

Hier hat sich nach langjähriger Erfahrung mit Naturstoffen besonders der Wirkstoff Cineol bewährt, der in Soledum Kapseln enthalten ist und bei optimaler Dosierung nur wenige Nebenwirkungen aufweist, aufgrund lückenhafter Datenlage ist das Medikament jedoch nicht für die Anwendung während der Schwangerschaft geeignet.

Erfahrung mit Cineol - Wirkstoff aus Eukalyptusöl

Das in Soledum Kapseln enthaltene Cineol, das aus dem Eukalyptusöl gewonnen wird, gehört zur Gruppe der auswurffördernden Wirkstoffe.

Nach Anwendung der Kapseln werden sowohl entzündungshemmende als auch schleimlösende Eigenschaften entfaltet. Dabei verflüssigt sich das Sekret sowie der zähe Schleim, als Folge wird das Abhusten erleichtert.

Anwender können nach der Einnahme besser durchatmen, die Funktion der Flimmerhärchen, die in Bronchien und Nase reinigend wirken, unterstützt wird. Dabei tritt, wie eine Doppelblind-Studie belegt, die Wirkung des Cineol bereits vier Tage nach Therapiebeginn ein, die zu einer Symptomreduktion um 80% bei Sinusitis und zu einer Verminderung von bronchitischen Beschwerden führte. Während der Einnahme nahm die Menge des Nasensekrets ab, wie eine Doppelblindstudie zeigen konnte.

Weitere Studien bestätigten, dass der Wirkstoff auch eine signifikante Verbesserung der Beschwerden bei chronisch obstruktiver Lungenerkrankung (COPD) zeigt (Quelle: Deutsches Ärzteblatt 2009; 106(51-52): A-2571).

Bei optimaler Dosierung treten nur selten Nebenwirkungen auf. Von der Verwendung während der Schwangerschaft ist dennoch abzusehen, da die fehlende Erfahrung noch keine abschließenden Erkenntnisse über Dosierung und Nebenwirkungen zulässt.

Dosierung und Nebenwirkungen von Soledum Kapseln

Die beste Erfahrung mit Soledum Kapseln forte kann bei einer ausreichenden Dosierung des Medikaments gemacht werden. Erwachsene nehmen dreimal täglich eine, bei schweren Verläufen auch zwei Kapseln täglich eine halbe Stunde vor dem Essen mit kalter Flüssigkeit ein. Kinder bis 12 Jahren sollten herkömmliche Soledum Kapseln bevorzugen, die eine niedrigere Dosierung enthalten. Während der Schwangerschaft sollte aufgrund von fehlenden Studien komplett auf die Einnahme verzichtet werden, da Cineol fettliebende Eigenschaften aufweist, kann der Wirkstoff in die Muttermilch übergehen, weshalb auch von der Anwendung während der Stillzeit abgeraten wird.

Als klassische Nebenwirkungen können in weniger als 1 von 100 Fällen Übelkeit und Erbrechen auftreten, dann hat es sich bewährt, die Kapseln während der Mahlzeiten einzunehmen.

Treten hingegen Überempfindlichkeitsreaktionen auf, die sich in weniger als 1 von 1000 Fällen in Form von Atemnot äußern können, darf die Einnahme nicht fortgeführt werden.

Zum Abbruch der Therapie und gleichzeitigem Arztbesuch ist ebenfalls angeraten, wenn die Beschwerden nach der Einnahme nicht abklingen, das Sekret mit Blut vermischt ist oder Fieber auftritt.

Dieser Beitrag wurde letztmalig am 13.7.2017 aktualisiert

 

 

Klicken Sie HIER um René Gräber auf Facebook zu folgen

Klicken Sie HIER um René Gräber auf Google Plus zu folgen

Klicken Sie HIER um René Gräber auf Xing zu folgen

Klicken Sie HIER um René Gräber auf Twitter zu folgen

Klicken Sie HIER um mir per Email Newsletter zu folgen

 


Medikamentengruppen