Telcor Arginin Plus - Anwendung und Erfahrung

Informationen aus der Naturheilpraxis von René Gräber

René Gräber

Bluthochdruck und Arterienverkalkung gehören in unseren Breiten zu den häufigsten und gleichzeitig gefürchtetsten Erkrankungen.

Nicht immer stellt dann ein schulmedizinisch ausgerichtetes Arzneimittel die einzige Therapieoption dar; mit einer gezielten Kombination aus unterschiedlichen Mikronährstoffen wie diverse B-Vitamine und Aminosäuren können solche Symptomatiken zusätzlich behandelt werden. Als klassisches Kombinationspräparat hat sich beispielsweise das Arzneimittel Telcor Arginin Plus bewährt.

Telcor Arginin Plus Inhaltsstoffe und Wirkungen

Telcor Arginin Plus ist aus unterschiedlichen Mikronährstoffen und der Aminosäure L-Arginin zusammengesetzt. Diese Aminosäure setzt Stickstoff in den Endothelzellen der Arterien frei und verbessert auf diese Weise den Blutfluss; die Blutgefäße können sich anschließend optimal erweitern und eine insgesamt bessere Herzleistung erzielen. Aus diesem Grund lässt sich die Aminosäure hervorragend als Schutz vor Arteriosklerose oder sogar einem Herzinfarkt einsetzen, weil die Arterien nunmehr einen größeren Durchmesser aufweisen und deshalb weniger schnell durch diverse Ablagerungen verstopft werden können. In diesem Zusammenhang sorgt die Substanz auch für eine Reduktion des Homocysteinspiegels, der ein Risikofaktor für diese Erkrankung darstellt. Die in dem Präparat enthaltenen Vitamine der B-Gruppe tragen ebenfalls zu einer Normalisierung des Homocysteingehaltes im Blut bei; insbesondere Vitamin B12 und Vitamin B6 übernehmen zusätzlich wichtige Funktionen bei der Blutbildung.

Insgesamt sind in einer Tagesportion Nahrungsergänzungsmittel 2,4g Arginin, 400 ?g Folsäure, 3,0 mg Vitamin B6 und 2,0 ?g Vitamin B12 enthalten.

Nahrungsergänzungsmittel im Test - Studien zu den Inhaltsstoffen in Telcor Arginin Plus

Die Wirkung des Inhaltsstoffes L-Arginin bei kardiovaskulären Krankheiten konnte bereits durch zahlreiche Untersuchungen belegt werden. Studien haben in diesem Zusammenhang beispielsweise ergeben, dass die Substanz in der Lage ist, einen bestimmten Hemmstoff der NO-Synthese - das asymmetrische Dimethylarginin (ADMA) - zu blockieren. Auf diese Weise wird auch der Homocysteinspiegel gesenkt, so dass insgesamt kardiovaskuären Erkrankungen wirksam vorgebeugt werden kann.[1]

Auch bei Myokardinfarkt zeigt die Aminosäure eine gewisse Wirkung. Eine Studie aus dem Jahr 2005 untersuchte den Effekt von L-Arginin im Akutfall dieser Erkrankung; in diesem Zusammenhang erhielten insgesamt 792 Probanden einen Monat lang entweder die Aminosäure oder aber einen Plazebo. Als Ergebnis zeigte sich ein positiver Trend bei der Reduktion der klinischen Fälle. [2]

Da ein erhöhter Homocysteinspiegel einer der wichtigsten Risikofaktoren für kardiovaskuläre Erkrankungen darstellt, sollte L-Arginin jedoch zusätzlich mit diversen Vitaminen der B-Gruppe kombiniert werden, Insbesondere Vitamin B6, Vitamin B12 und Folsäure können dazu beitragen, den Homocysteinspiegel wirksam zu senken. Eine deutsche Studie, bei der insgesamt 400 Patienten mit den genannten B-Vitaminen zuzüglich L-Arginin versorgt wurden, zeigte nach der Einnahme nicht nur eine Erniedrigung des Homocysteingehaltes im Blut, sondern darüber hinaus eine eindeutige Wirkung bei Arteriosklerose und eine Senkung des Blutdrucks. Zusätzlich wurde eine allgemein verbesserte Durchblutung erzielt. Bei der Hälfte der Probanden konnte darüber hinaus auch eine Steigerung der Potenz beobachtet werden.

Dosierung von Telcor Arginin Plus

Um einen nachhaltigen Effekt der Wirkstoffkombination zu erzielen, die in dem Produkt enthalten ist, sollte die Anwendung täglich erfolgen; Telcor Arginin Plus ist darüber hinaus für die Langzweitanwendung vorgesehen. Erhältlich ist das Produkt als Filmtablette und Pulver. Um die vorgegebene Tagesdosis zu erreichen, müssen insgesamt vier Tabletten eingenommen werden, wobei die Einnahme auf zwei Gaben (morgens und abends) verteilt wird. Wer das Produkt nur einmal täglich nehmen möchte, kann auf das Pulver ausweichen; dieses wird in etwa 200ml Wasser oder Fruchtsaft eingerührt und getrunken. Die Einnahme erfolgt bei beiden Darreichungsformen im Idealfall zu den Mahlzeiten.

Nebenwirkungen

Eklatante Nebenwirkungen sind bei der Einnahme von Telcor Arginin Plus nicht zu erwarten, sofern das Produkt gemäß der Empfehlungen dosiert wird; allerdings sollte die Einnahme von Arzneimitteln, die zur Blutverdünnung eingesetzt werden, mit der Gabe des Medikaments abgestimmt werden. Bei einer drastischen Überdosierung können Magen-Darm-Beschwerden, zum Beispiel Übelkeit und Bauchkrämpfe, auftreten.

Fazit

Telcor Arginin Plus gehört zu den wichtigsten Nahrungsergänzungsmitteln bei kardiovaskulären Erkrankungen. Mittlerweile liegen zahlreiche Studien vor, die den positiven Effekt des Kombinationspräparates belegen.

Der jeweilige Einsatz sollte trotzdem sorgfältig mit dem jeweiligen Therapeuten abgesprochen werden, um den größtmöglichen Nutzen zu erzielen.

Übrigens: Wenn Sie solche Informationen interessieren, dann fordern Sie doch einfach meinen kostenlosen Praxis-Newsletter an:

Dieser Beitrag wurde letztmalig am 24.01.2015 aktualisiert

Quellen:

[1] Stühlinger & Stanger: Asymmetric Dimethyl-L-Arginine (ADMA): A possible link between homocyst(e)ine and endothelial dysfunction. Current Drug Metabolism, 2005, 6, 3-14.

[2] Bednarz B et al.: Efficacy and safety of oral l-arginine in acute myocardial infarction. Results of multicenter, randomized, double-blind, placebo-controlled ARAMI pilot trial. Kardiol. Pol.. 2005, 62, 421-26.

 

 

Klicken Sie HIER um René Gräber auf Facebook zu folgen

Klicken Sie HIER um René Gräber auf Google Plus zu folgen

Klicken Sie HIER um René Gräber auf Xing zu folgen

Klicken Sie HIER um René Gräber auf Twitter zu folgen

Klicken Sie HIER um mir per Email Newsletter zu folgen

 


Medikamentengruppen