Gefährliches Schlankheitsmittel ACOMPLIA endlich vom Markt genommen

Informationen aus der Naturheilpraxis von René Gräber

René Gräber

Ich könnte jetzt behaupten: ich habe es ja gleich gesagt... In einem Artikel zu Acomplia (Wirkstoff Rimonabant) wies ich bereits auf bedenkliche Nebenwirkungen hin und warf die Frage auf, warum die USA diesem Medikament die Zulassung verweigerte und Europa es zugelassen hat.

Nun: jetzt hat der Pharmakonzern Sanofi-Aventis endlich das gefährliche Schlankheitsmittel Acomplia vom Markt genommen, nachdem die Europäische Arzneimittelbehörde festgestellt hatte, dass das Medikament weit mehr Schaden als Nutzen bringt, und bei den Anwendern möglicherweise zu Depressionen und Selbstmordgedanken führen kann.

Gerade für Menschen, die ohnehin zu Depressionen neigen, kann Acomplia gefährlich werden, insbesondere bei gleichzeitiger Einnahme von Antidepressiva.

Die Herstellerfirma empfiehlt daher allen Verwendern dieses Schlankheitsmittels, sich mit ihrem Arzt wegen der möglichen Nebenwirkungen zu beraten und Acomplia eventuell abzusetzen.

Aus vielen Ländern der Europäischen Union wird von Patienten berichtet, die nach Einnahme des Medikaments Depressionen und Selbstmordgedanken bekamen.

Es hat sogar Selbstmorde und Selbstmordversuche gegeben. Diese gefährlichen Nebenwirkungen waren den Behörden angeblich bereits 2006 bekannt, als es um die Zulassung von Acomplia ging.

In den USA wurde dem Schlankheitsmittel wegen dessen erheblichen Auswirkungen auf die Psyche die Zulassung von Anfang an verweigert. Jetzt wird auf die Länder, in denen das Medikament noch zugelassen ist, eingewirkt, dass sie es ebenfalls vom Markt nehmen.

Weltweit wurden etwa 650.000 fettleibige Menschen mit Acomplia behandelt, davon in Deutschland circa 90.000. Sanofi-Aventis hatte große Hoffnungen in dieses Medikament gesetzt, dass das Abnehmen von stark übergewichtigen Menschen erleichtern sollte. In klinischen Tests hat sich bisher aber kein großer Erfolg nachweisen lassen.

Bei Acomplia handelt es sich um ein Medikament mit dem Wirkstoff Rimonabant, einem Appetitzügler, der im Gehirn wirkt und das Hungergefühl unterdrückt, so dass die Übergewichtigen weniger Verlangen nach Nahrung haben und deshalb auch schneller abnehmen sollen.

Übrigens: Wenn Sie solche Informationen interessieren, dann fordern Sie doch einfach meinen kostenlosen Praxis-Newsletter an:

Das Medikament wirkt aber nicht für sich allein, sondern nur in Kombination mit Bewegung und einer fettarmen Ernährung. Viele Patienten mit einem Body-Mass-Index ab 35 bekamen Acomplia aber verschrieben, ohne dass sie eigene Anstrengungen unternommen hätten, ihr Übergewicht in den Griff zu kriegen.

Ohne Bewegung und Diät ist Acomplia aber nicht nur ein gefährliches Medikament, sondern auch eines, das wenig Nutzen bringt, wenn der Übergewichtige nicht seine Lebensführung und Ernährungsgewohnheiten umstellt.

Mehr zu Abnehmitteln lesen Sie übrigens in meinem Artikel: Schlankheitsmittel, Schlankheitspillen - Pülverchen & Co. für Sie bewertet

Dieser Beitrag wurde letztmalig am 09.08.2012 aktualisiert