Die Strategien der Pharmafirmen: Scheininnovationen zur Sicherung der Gewinnmarge?

Eine Hauptstrategie der Pharmaindustrie: der Patentschutz.

Denn nach zehn Jahren verlieren Medikamente diesen Patentschutz und stehen unter dem Konkurrenzdruck von sogenannten Nachahmer-Präparaten, den Generika.

Nur neue Medikamente sichern die hohen Vorstandsgehälter und die Dividenden der Aktionäre.

von: René Gräber, Heilpraktiker und Gesundheitspädagoge

Drückt die Pharmaindustrie deshalb 150 bis 300 "Innovationen" pro Jahr in den Markt, die von zahlreichen Experten auch "Scheininnovationen" genannt werden?

Diese bringen zwar mehr Profit, aber wegen der geringen Testbasis auch hohe Risiken für die Patienten. Und dann verweigern auch noch einige die Studienergebnisse, wie zum Beispiel im Fall Pfizer. Mehr dazu im Beitrag: Pfizer verweigert Studienergebnisse.

Sie glauben das sei ein Märchen aus dem Reich der Mythen?

Dann sehen Sie sich bitte einmal die Stellungnahme von Horst Seehofer, dem ehemaligen Gesundheitsminister in den 90er Jahren:

Jede Änderung des Systems scheitert am Widerstand der Pharmaindustrie.

Kosten-Nutzen-Bewertungen von Medikamenten finden auch seit 2009 nur sehr schleppend statt.

Dieser Beitrag wurde letztmalig am 09.08.2012 aktualisiert

Sehen Sie sich hierzu den Beitrag von Kontraste an:

 

  

 

Ich halte mich an diese strengen Richtlinien für E-Mail Versand.

Sie wollen mehr zum Newsletter von Heilpraktiker Gräber wissen? Dann KLICKEN SIE HIER