Die Firma Niedermaier ist für mich eine der “ganz alten” Naturheilmittel-Hersteller, die ich bereits seit meinen ersten Praxistagen kenne und schätze. Das hört sich jetzt zwar erst einmal nach “Pharmawerbung” an, aber ich empfehle Produkte grundsätzlich ja nur, wenn ich diese selbst nehme und diese auch bei bestimmten Beschwerden bei meinen Patienten einsetze. In diesem Beitrag möchte ich kurz auf das (relativ) neue Regulatpro Immune eingehen.

Was ist ein Regulat oder Rechtsregulat?

Der Begriff „Rechtsregulat“ hat mal keinen Bezug zur Justiz. Es geht in diesem Fall um eine ganze Produktreihe der Firma Dr. Niedermaier, die sogenannte „Regulatessenzen“ enthält. Angefangen hat das alles bereits in den 1990er-Jahren mit dem  altbekannten Rechtsregulat. Über dieses “klassische Rechtregulat” hatte ich bereits in einem anderen Beitrag berichtet: Das Rechtsregulat von Dr. Niedermaier – Inhaltsstoffe, Wirkung und Erfahrungen

Es kommt immer wieder die Frage: Was ist ein Rechtregulat eigentlich?

Also: Eine Regulatessenz ist ein flüssiges Konzentrat aus einer „Kaskadenfermentation“ aus frischen, ökologisch angebauten Früchten, Nüssen und Gemüsesorten. Dabei werden folgende Stoffe aufkonzentriert:

  • Aminosäuren
  • Oligopeptide
  • Sekundäre Pflanzenstoffe
  • Rechtsdrehende Milchsäure
  • Zellwandbestandteile von Milchsäurebakterien (Peptidoglykane)

Die darin enthaltenen, der Gesundheit dienlichen Wirkstoffe werden vom Organismus optimal aufgenommen, weil die Fermentierung eine Art Vorverdauung darstellt. Zur Herstellung des Rechtsregulats Bio durchlaufen die folgenden Lebensmittel die Kaskadenfermentation:

  • Artischocken
  • Datteln
  • Erbsen
  • Feigen
  • Kokosnüsse
  • Safran
  • Sellerie
  • Sojabohnen und Sojasprossen
  • Walnüsse
  • Zitronen
  • Zwiebeln

Doch jetzt gibt es etwas Neues: Regulatpro immune

Regulatpro immune

Kürzlich wurde das Regulatpro Immune auf den Markt gebracht, das mich persönlich mehr als nur überzeugt hat. Dieses Produkt kommt in der Tat gerade zur richtigen Zeit. Im Rahmen einer aktuelleren europäischen Studie wurde dazu die Beeinflussbarkeit der Mortalität von COVID-19 durch fermentierte Lebensmittel genauer untersucht mit dem Ergebnis, dass der Verzehr fermentierten Gemüses das Risiko, an COVID-19 zu sterben, signifikant herabsetzt.

Die Unterschiede zwischen dem neuen Regulatpro Immune (RPI) und den bisherigen Regulat-Produkten (RR) beschreibt die Firma Dr. Niedermaier so:

  • Das Rechtsregulat (RR) hat sich bei der Grundregulation des Stoffwechsels und Stärkung der Vitalität sehr bewährt. Das Regulatpro Immune (RPI) ist dagegen speziell zur Stärkung des Immunsystems spezifiert.
  • Daher sollte in einer akuten Erkrankungsphase stets die Wahl auf Regulatpro Immune fallen.
  • Wegen der darin enthaltenen Postbiotika ist bei einer Darmerkrankung unbedingt das Regulatpro Immune zu empfehlen, wobei man aber mit der anfänglichen Dosierung etwas vorsichtig umgehen muss.
  • Mit Blick auf die Onkologie sollte man Regulatpro Immune vor und nach der Operation zu sich nehmen.
  • Schwangeren und stillenden Frauen wird versichert, dass Regulatpro Immune mit seinen Postbiotika und Metaboliten auch plazentagängig ist und daher schon den Fötus sehr vorteilhaft immunisiert.

Regulatpro Immune als ganzheitlicher Ansatz zur Immunaktivierung?

Schauen wir einmal auf den Ansatz des Präparates. Es handelt sich hierbei um ein Kombinationspräparat, das die Einzelwirkungen von bestimmten Vitaminpräparaten, Probiotika, Enzymprodukten oder auch Pflanzenextrakten in sich vereint. Es sind die folgenden vier Säulen, die Regulatpro Immune im Wesentlichen ausmachen:

Postbiotika

Die Milchsäurebakterien, die im Zuge der Kaskadenfermentation entstehen, im Verein mit Lactobacillus acidophilus liegen aufgrund der nutraepigenetischen Propagation als sogenanntes Lysat (lysiert bedeutet in etwa zerlegt), also einer besonderen Form von hoch konzentrierten Zellbestandteilen vor. Im Gegensatz zu den Probiotika (lebende Bakterien) ist die Einnahme von Postbiotika (durch kontrollierte Fermentierung von Probiotika erzeugt) für Menschen mit geschwächtem Immunsystem wie Babys oder Greise kaum riskant.

Mikronährstoffe

Für Regulatpro Ιmmune wird diese besondere Kombination immunologisch wirksamer Spurenelemente und Vitamine verwendet:

  • Vitamin A
  • Vitamin C
  • Vitamin D3
  • Vitamin B6 und B12
  • Selen
  • Zink

Stamm-Enzyme

Aufgrund der neuartigen, patentierten Kaskadenfermentation 2.0 werden die enthaltenen Enzyme bis auf Molekülebene aufgespaltet. So enthält Regulatpro Ιmmune kleine Peptide und Aminosäuren, die von den Immunzellen für die Enzymsynthese als Bausteine (Stamm-Enzyme) verwendet werden.

Sekundäre Pflanzenstoffe

Die eingesetzten Milchsäurebakterien lösen aus den pflanzlichen Zutaten sekundäre Pflanzenstoffe heraus, die sodann bis zur bioverfügbaren Molekülebene aufgeschlossen und zudem hoch konzentriert werden. Zugleich metabolisiert die spezielle Art der Kaskadenfermentation die sekundären Pflanzenstoffe.

Beispiele zur Wirkweise der Postbiotika

Tatsächlich ist die Darmbarriere nur eine sehr dünne, einzelligen Schicht. Mithilfe von Proteinhaken (Tight Junctions) werden aber die miteinander vernetzten Zellen der Darmwand fest und eng verknüpft. Wenn sich Tight Junctions lösen, kommt es zu einer Divergenz der Zellen und es bilden sich Löcher, wie wir sie vom Leaky Gut Syndrom kennen. In der Folge kann es zu Autoimmunerkrankungen kommen.[1]

Gerade die Sache mit dem Leaky-gut-Syndrom ist nicht zu unterschätzen! In meinem Grundsatzbeitrag gehe ich dazu ausführlicher ein: Das Leaky-Gut-Syndrom – Löcher im Darm?

Fazit

Für mich ist das neue Regulatpro Immune der Firma Niedermaier ein gelungener “Wurf”, der das therapeutische Spektrum sehr gut ergänzt! Ansonsten kann ich nur das wiederholen, was ich bereits zum “alten” Rechtsregluat schrieb: Ich habe die Erfahrung gemacht, dass die Produkte die Wirkung haben, die man ihnen von Firmenseite zuschreibt. Es gibt auch einfach zu viele alte Studien mit einer Reihe von Substanzen, die auch in den Regulat-Produkten vorkommen, und die sich als sehr wirksam gezeigt hatten. Den einzigen Mangel sehe ich bei der eher dünnen Studienlage, die man kritisieren kann – keine Frage. Die Praxis zeigt mir jedoch ganz klar die Wirksamkeit des Produkts. Daher bekommt das Regulatpro immune von mir eine klare Empfehlung.

Übrigens: Wenn Sie solche Informationen interessieren, dann fordern Sie unbedingt meinen Praxis-Newsletter mit den “5 Wundermitteln” an:

Kleine Anmerkung: Die Sache mit den “5 Wundermitteln” ist mit Abstand der beliebteste Newsletter, den meine Patienten gerne lesen…

Quellen:

[1] Mäusestudie über die präventive Wirkung von Postbiotika bei simulierter Darmentzündung: Zakostelska et al., 2011, Lysate of Probiotic Lactobacillus casei DN-114 001 Ameliorates Colitis by Strengthening the Gut Barrier Function and Changing the Gut Microenvironment [2] Klinische Studie über präventive Wirkung von postbiotikahaltiger Milch bei gesunden Kindern gegenüber Infektionskrankheiten: Nocerino et al., 2017: Cows Milk and rice fermented with Lactobacillus paracasei CBA L74 prevent infetcios deseases in children: A randomiced controlled trial

Beitragsbild: 123rf.com – subbotina

Dieser Beitrag wurde am 17.07.2021 erstellt.

Bitte teilen Sie diesen Beitrag

Das könnte Sie auch interessieren: