AKUPUNKTMASSAGE nach Penzel

Informationen aus der Naturheilpraxis von René Gräber

René Gräber

Diese Webseite hat den Zweck, die Wirkungsweise der AKUPUNKTMASSAGE nach Penzel zu erklären.

Dieses soll in einer für medizinische Laien verständlichen Art geschehen. Zum Lesen benötigen Sie allerdings etwas Zeit.

Am besten ist es, Sie drucken sich diese Seite aus und lesen sie anschließend in aller Ruhe.

Was bedeutet der Begriff AKUPUNKT-MASSAGE nach Penzel (APM)?

Nun, die APM Massage ist eine Massageart, die nach dem Grundgedanken der chinesischen Akupunktur-Lehre(Traditionelle Chinesische Medizin), über nervös-reflektorische Wege und segmentale Regulationsmechanismen wirkt. Mit dieser Methode können viele Beschwerde- und Krankheitsbilder beeinflußt werden, die durch funktionelle Störungen im Körper verursacht worden sind.

Für die AKUPUNKT-MASSAGE nach Penzel gelten die gleichen Indikationen wie für die Akupunktur, deshalb gilt auch hier die Indikationsliste der Akupunktur nach der WHO(Welt-Gesundheits-Organisation).

Da, wo etwas zerstört ist, wo also Muskelfasern, Muskeln, Nerven, Blutgefäße usw. so geschädigt sind, daß sie ihre normale Aufgabe nicht mehr erfüllen können, da kann auch die APM nur sehr wenig oder im schlimmsten Fall gar nichts mehr ausrichten.

Wir müssen also ganz klar eine Grenze ziehen, die man so beschreiben kann:

Die APM Massage kann immer dann wirken, wenn im Körper etwas "nur" funktionell gestört ist. Da, wo etwas zerstört ist, kann sie evtl. noch bedingt etwas erreichen, manchmal leider aber auch gar nichts mehr. Hier müssen dann andere Maßnahmen der Medizin eingesetzt werden.

Die Aufgabe, festzustellen, ob bei Beschwerden oder Erkrankungen Maßnahmen der physikalischen Therapie angezeigt sind oder eventuell andere Mittel eingesetzt werden müssen, hat ganz klar der Arzt oder der Heilpraktiker.

Wenn er feststellt, dass Maßnahmen der physikalischen Therapie sinnvoll erscheinen, dann steht die APM mit an der Spitze des Therapieangebotes, denn sie ist eine sehr wirksame Methode, die häufig auch in den Fällen noch helfen kann, in denen die anderen Mittel nicht den gewünschten Erfolg gebracht haben.

Wir können uns also merken:

Wenn der Arzt oder der Heilpraktiker feststellt, daß Massagen, Wärme- bzw. Kälteanwendungen angezeigt sind, ist die APM Massage nach Penzel dann d a s Mittel der Wahl, wenn die bisherigen Maßnahmen der physikalischen Therapie (Massage, Packungen, Physiotherapie usw.) leider nicht den erwünschten vollen Therapieerfolg gebracht haben.

Wie ist das zu erklären?

Unsere hier gebräuchliche Medizin, wir wollen sie einmal die westliche Medizin nennen, kennt den Menschen sehr genau. Sie weiß ganz genau über Zelle, Gewebe, Organe, Organsysteme und die verschiedenen Steuerungs- und Regulationsmechanismen Bescheid und wendet sich bei der Therapie mit Medikamenten und sonstigen Maßnahmen direkt an jedes einzelne Organ oder ein Steuerungs- und Regulationssystem.

Unsere Mediziner müssen also das Kunststück vollbringen, für jede der geäußerten Beschwerden das richtige Mittel zu finden und in entsprechender Dosierung einzusetzen, was glücklicherweise meistens auch gelingt. Die Medizin leistet also etwas, was überhaupt nicht hoch genug zu bewerten ist. Wir alle können und sollten deshalb überaus dankbar sein, daß es all diese Mittel und Therapiemöglichkeiten gibt.

Manchmal ist es jedoch so, daß es Situationen gibt, in denen alles nichts hilft.

Als Patient bekommt man dann zu hören: "Damit müssen Sie wohl leben, das läßt sich leider nicht mehr ändern." oder: "Organisch ist bei Ihnen nichts festzustellen. Alle Werte sind im Normalbereich. Eigentlich dürfte das gar nicht wehtun oder da sein. "

Sie, als Patient, haben aber trotzdem die Beschwerden und Krankheiten, obwohl man bei Ihnen nichts festgestellt hat, oder Sie wollen sich mit der Aussage "Damit müssen Sie leben" nicht abfinden.

Wenn Sie solch ein Patient sind, dann sollten Sie daran denken, daß es neben den uns hier im Westen genau bekannten Körpersystemen noch etwas gibt, über das Ihre Schmerzen oder Beschwerden evtl. beeinflußt werden können.

Auch hier bei uns weiß man nämlich inzwischen, daß noch etwas in uns allen existiert, was man als Meridiansystem oder Energiekreislauf bezeichnet. Diese Begriffe und deren Bedeutung waren bei uns im Westen lange Zeit umstritten, ja man bezweifelte sogar, ob das, was die Ärzte aus China und Japan wie selbstverständlich bei fast einem Drittel der Weltbevölkerung anwenden, überhaupt ernst zu nehmen sei.

Übrigens: Wenn Sie solche Informationen interessieren, dann fordern Sie doch einfach meinen kostenlosen Praxis-Newsletter an:

Doch diese anfängliche Skepsis, die wohl auch auf die abenteuerlichsten Berichte über Wunderheilungen und die natürliche Verständigungsschwierigkeit zurückzuführen war, weicht nun auch in Wissenschaftlerkreisen immer mehr. Dies sicherlich auch deswegen, weil es im Jahre 1985 im Pariser Necker-Krankenhauserstmalig gelungen ist, die Existenz der Meridiane und des Energiekreislaufes mit Hilfe von Radiotracern nachzuweisen.

Man verwendete dazu das Radionuclid Technecium 99, um den Weg dieser Substanz zu verfolgen. So berichtete z.B. die Ärztezeitschrift "Die neue Ärztliche" davon, daß an 80 Krankenhauspatienten und 50 gesunden Kontrollprobanden entsprechende Versuche gemacht wurden, die bestätigt haben, was unter den Medizinern in China und Japan schon seit mehreren tausend Jahren bekannt war.

Somit ist auch bei uns der wissenschaftliche Beweis dafür erbracht worden, daß der Energiekreislauf neben den anderen Körpersystemen (Herz-/Kreislauf-, Atmungs-, Verdauungs-, Hormon-, Urogenital-, Nerven-, Muskel-, Skelettsystem usw.) tatsächlich real existiert und damit zu Therapiezwecken genutzt werden kann. Und genau das tut die AKUPUNKTMASSAGE nach Penzel!

Der kostenlose Gesundheits-Newsletter von Rene Gräber

Dieser Beitrag wurde letztmalig am 12.5.2014 aktualisiert