Abszess

Informationen aus der Naturheilpraxis von René Gräber

René Gräber

Ein Abszess ist eine, gegen das gesunde Gewebe durch eine bindegewebeähnliche Membran abgegrenzte, Eiteransammlung mit Bildung einer Abszesshöhle.

Meist ist eine Infektion mit Bakterien die Ursache für die Entstehung eines Abszesses. Häufig sind Abszesse die Folge von chirurgischen Eingriffen oder Verletzungen. Sie bilden sich, wenn die Wunde verschlossen wurde und der Eiter nicht mehr abfließen kann. Aber auch eine allgemeine Schwächung der Immunabwehr des Körpers, etwa bei AIDS, Diabetes oder Krebs, kann die Entstehung von Abszessen begünstigen.

Sogenannte akute, oder heiße Abszesse zeigen typische Zeichen einer Entzündung. Die Haut rötet sich, schwillt an, ist druckempfindlich und schmerzt. Fieber und Schüttelfrost können auftreten. Der Bluttest zeigt eine erhöhte Zahl an Leukozyten. Bei den sehr selten auftretenden chronischen, oder kalten Abszessen, welche meist tuberkulös sind, fehlen typische Anzeichen, lediglich Fieber tritt auf. Häufig kann der Organismus das Auftreten eines Abszesses selbst bewältigen. Nach seiner "Reifung" platzt der Abszess auf und heilt ab.

verwandte Themen: Antibiotika - Antibiotikaresistenz - Abwehrschwäche - Eiterungen - Entzündungen - Furunkel - Infektionen - Entgiftung

Übrigens: Wenn Sie solche Informationen interessieren, dann fordern Sie doch einfach meinen kostenlosen Praxis-Newsletter an:

Im Folgenden finden Sie naturheilkundliche und Alternative Therapieverfahren, die bei einem Abzess in Frage kommen können.

Lassen Sie mich noch vorweg sagen: bei einem akuten und ausgeprägtem Abszess ist es immer ratsam eine "chirurgische Eröffnung" (aufschneiden) und eine Therapie mit Antibiotika in Erwägung zu ziehen. Antibiotika sind sehr gut wirkende Mittel, die bereits viele Leben gerettet haben. Dennoch: lesen Sie einmal meinen durchaus kritischen Beitrag zu Antibiotika.

In der Praxis sehe ich sowieso nur Patienten, die unter wiederkehrenden Abszessen leiden. Diese Patienten suchen nach einer Alternative, weil sie keine Lust haben, sich die Abszesse ständig aufschneiden zu lassen.

Die Naturheilkunde und Alternative Medizin hat hier gute Hilfen zu bieten.

Ernährung Meiden Sie bei jeder Art von Entzündung vor allem Schweinefleisch und Milch. Stellen Sie sich vor allem auf basische Ernährung um.
Fuß-Reflexzonen-Massage

Zonen: Je nach Lage des Abszesses die entsprechende Zone. Zusätzlich die Lymphzonen 4, 5, 6. (nur als unterstützende Methode - nicht zur alleinigen Therapie geeignet)


HILDEGARD VON BINGEN

1 Esslöffel Eisenkraut in 250 ml Wasser 3 Minuten aufkochen und dann absieben. Die noch warmen Kräuter in eine sterile Mullbinde einpacken und mindestens eine Stunde auf den Abszess legen. Wenn die Packung trocken ist, die Kompresse 2-3 mal erneuern. Dadurch soll sich der Abszess von selbst öffnen und Eiter abfliessen.
Heilpflanzen

Bambou tabashir, Propolis, Echinacea, Schwarzkümmelöl, äußerlich: Teebaumöl.

Ein überliefertes Rezept aus der Volksheilkunde (mit ich allerdings keine Erfahrung habe): Vier Wochen täglich einen Liter Lapacho-Rinden-Tee trinken. Mit der ausgekochten Rinde kann man auf dem Abszess eine "Packung" machen. Dann folgt eine Woche Pause und anschließend das Ganze von vorne. Dadurch soll sichder Abszess von selbst öffnen und der Eiter abfließen.

Gelegentlich findet die Eibischwurzel bei Abszessen Anwendung.

Äußerlich kommt Heilziest bei der Wund- und Abszessbehandlung zur Anwendung.

Homöopathie

im akuten Fall: Hepar sulfuris C30 alle zwei Stunden einnehmen und auch in Wasser gelöst auf den Abszess tupfen

In Frage kommen auch:
Apis mellifica D12 (vor allem bei blaßroter Färbung mit stechendem Schmerz und wenn Wärme verschlimmert) oder Mercurius solubilis D12 (vor allem wenn derAbszess hochrot und geschwollen ist oder auch schon eine Eiterung begonnen hat).

Zur Ausheilung wenn der Abszess bereits abklingt: Silicea D6 mindestens zwei Wochen lang täglich.

Häufig ließt man bei einem Abszeß Myristica sebifera D4 solle helfen - als sog. "homöopathisches Messer". Dies kann ich leider nicht bestätigen. Meiner Erfahrung nach sind 90% aller Fälle Hepar sulfuris oder Mercurius.

Säure-Basen-Haushalt

Der Säure-Basen-Haushalt und das Thema "Übersäuerung" kann bei vielen akuten und chronischen Beschwerden eine Rolle spielen.

Sanum Therapie Das Leitmittel: Notakehl D5, je nach Stadium mehrmals täglich 3 bis 5 Tropfen einnehmen und zusätzlich im Abszessbereich einreiben. Bei bereits bestehendem Abszess im täglichen Wechsel mit Mucokehl D5 Tropfen.
Schüssler-Salze

Grundsätzlich: Natrium phosphoricum Nr. 9, Silicea Nr. 11, Calcium sulfuricum Nr. 12 erst dann, wenn der Eiter ungehindert abfließen kann.

Im Frühstadium: Ferrum phosphoricum Nr. 3 im Wechsel mit Kalium chloratum Nr. 4 je 3 × täglich 1 Tablette.

Im fortgeschrittenen Stadium: Kalium chloratum Nr. 4 6 × täglich 1 Tablette, darauf Silicea Nr. 11 5 × täglich 1 Tablette, darauf Calcium sulfuricum Nr. 12 6 × täglich 1 Tablette aber erst dann, wenn der Eiter frei abfließen kann.

Eiter grünlich oder wässerig: Natrium sulfuricum Nr. 10.

Eiter stinkend: Kalium phos. Nr. 5.
Pochend, schmerzend: Ferrum phosphoricum Nr. 3.

Verhärtet: Calcium fluor. Nr. 1, Silicea Nr. 11.
Auch äußerliche Anwendungen mit Salbe Nr. 11 und 12.

Zahnstörfeld Tote Zähne stören grundsätzlich den ganzen Organismus. Sie sollten sie durch einen in diesen Sachen erfahrenen Zahnarzt sanieren lassen. Diesen Aspekt sollte man vor allem dann beachten, wenn man wiederholt mit Abszessen zu tun hat.

Der kostenlose Gesundheits-Newsletter von Heilpraktiker René Gräber

Dieser Beitrag wurde letztmalig am 20.06.2013 aktualisiert.