Schwere Beine? Was tun gegen Beinschwere?

Informationen aus der Naturheilpraxis von René Gräber

René Gräber

Schwere, geschwollene Beine, die manchmal jucken oder kribbeln und in einigen Fällen sogar schmerzen können, sind meist das erste Zeichen für eine Venenschwäche. Sie treten anfangs meist nach langem, stillem Stehen oder einem langen Tag, an dem man nicht viel sitzen konnte, auf.

Ursache ist eine Schwäche der Venenklappen meist in den Unterschenkeln, die auch angeboren sein kann. Das Blut wird so nicht mehr schnell genug zum Herzen gepumpt, versackt in den Beinen und verursacht das Austreten von Flüssigkeit in das umliegende Gewebe (=Ödem).

Wenn sich an den Unterschenkeln neben den Ödemen Hautveränderungen, Besenreißer oder Krampfadern zeigen, sollte der Gang zum Arzt nicht gescheut werden.

Beinödeme können auch bei anderen Krankheiten vorkommen: Thrombose (meist nur einseitig), Nierenschwäche (meist mit Wasseransammlungen auch in anderen Organen, wie z.B. der Lunge), Herzschwäche (meist mit vermehrtem Wasserlassen in der Nacht und schnellem Puls), durch Entzündungen und Allergien, als Lymphödem (mit Anschwellen der Zehen) und bei Frauen auch zyklusabhängig, sowie bei der Schaufensterkrankheit.

Übrigens: Wenn Sie solche Informationen interessieren, dann fordern Sie doch einfach meinen kostenlosen Praxis-Newsletter an:

Im folgenden finden Sie naturheilkundliche und Alternative Therapieverfahren, die bei einer Beinschwere in Frage kommen.

Medizinische Massagen Massagen bringen Blutkreislauf und Stoffwechsel wieder in Gang.

Orthomolekular-Medizin Beseitigen Sie eine wahrscheinlich vorliegende Übersäuerung mit einem Basenmittel.
Heilpflanzen

Hamamelis, rote Weinrebe, Ginkgo biloba, Steinklee;

Heilkräuter wie Arnika, Hamamelis, Ringelblume oder Lavendel beruhigen Ihre Haut (siehe auch Hautpflege)

Säure-Basen-Haushalt Der Säure-Basen-Haushalt und das Thema "Übersäuerung" kann bei vielen akuten und
chronischen Beschwerden eine Rolle spielen.
Beseitigen Sie eine (wahrscheinlich) vorliegende Übersäuerung mit einem Basenmittel.
Schüssler-Salze Kalium sulfuricum Nr. 6
sonstiges

Zu starke Hitze erweitert die kleinen Gefäße und führt zu vermehrter Durchblutung; meiden Sie deshalb Sauna, Dampfbad und heiße Bäder.

Zu viel Sonnenbestrahlung mindert die Elastizität der Gefäße und kann die Haut so verändern, dass, die Äderchen stärker durchscheinen. Während der "warmen Jahreszeit" sollten Sie Ihre Beine vor zu viel Sonne schützen.

Gut wäre aus der Wasserheilkunde: Wechselgüsse (warm / kalt) und der kalte Unterschenkelguss.

Einfachste Maßnahme: nach dem Duschen beide Beine kalt abbrausen.

Der kostenlose Gesundheits-Newsletter von Heilpraktiker René Gräber

Dieser Beitrag wurde letztmalig am 16.5.2014 aktualisiert.