Unter einem Abszess versteht man eine umkapselte Ansammlung von Eiter in einer Körperhöhle, die keinen physiologischen Ursprung hat. Als Ursache für eine solche neuentstandene Aushöhlung im Gewebe sind entzündungsbedingte Gewebeeinschmelzungen, die wiederum zumeist durch Infektionen entstanden sind.

Diese Vorgänge spielen sich ebenfalls bei einem Eierstockabszess ab. Auch hier ist die Ursache eine Entzündung in diesem Fall des Eierstocks und des Eileiters.

Isolierte Entzündungen des Eierstocks (=Oophoritis) oder des Eileiters (=Salpingitis) kommen praktisch nie vor. Diese Form der Entzündung wird von den Medizinern als Adnexitis bezeichnet.

Eine Adnexitis kann auf beiden Seiten oder einseitig auftreten. Eine akute Entzündung geht einher mit deutlich spürbaren Schmerzen im unteren Bereich des Bauchs.

Eine nicht ausheilende Entzündung (die auch zu Narbenbildung und Verwachsungen führen kann), kann in der Folge oft jahrelange Beschwerden mit sich bringen. Nicht selten geht die akute Form in eine chronische über.

Die Folge davon können ebenfalls Schmerzen im Unterbauch, aber auch im Rücken sein, die sich beim Geschlechtsverkehr oder bei der Menstruation verstärken.

Oft aber verläuft die chronische Form ohne beziehungsweise mit nur wenigen Symptomen. Sie kann aber eine Ursache für eine chronische Unfruchtbarkeit sein.

Wie schon erwähnt ist die Ursache für die Entzündungsprozesse in der Regel eine bakterielle Infektion. Zu etwa 40 Prozent sind als Erreger Chlamydien beteiligt.

Andere Erreger, die zu diesem Krankheitsbild führen können, sind Mykoplasmen, E. coli, Gonokokken, Staphylococcus aureus, Streptokokken, Enterokokken, Klebsiellen, Clostridium perfringens, in sehr seltenen Fällen auch Mycobacterium tuberculosis (Tuberkulose-Erreger).

Die meisten der eben aufgezählten Keime wandern über die Vagina und Gebärmutter hinauf in die oder den Eileiter. Viele der Adnexitiden sind begleitet von weiteren Entzündungen im Bereich des Gebärmutterhalses (Zervizitis) und der Gebärmutterschleimhaut (Endometritis).

Diagnose

Um zu einer eindeutigen Diagnose zu kommen, ist es mehr als ratsam, einen Arzt aufzusuchen. Denn eine Entzündung im Bereich der Geschlechtsorgane kann nicht nur mit Unfruchtbarkeit enden, sondern auch durchaus lebensbedrohliche Formen annehmen. Dies ist der Fall, wenn eine Adnexitis ein sog. “akutes Abdomen” hervorruft.

Übrigens: Wenn Sie solche Informationen interessieren, dann fordern Sie unbedingt meinen kostenlosen Praxis-Newsletter “Unabhängig. Natürlich. Klare Kante.” dazu an:

Therapie

Bei einer bakteriellen Infektion als Ursache wird in der Regel mit Antibiotika therapiert. Da die Antibiotika in der Regel oral verabreicht werden, kommt es notwendigerweise zu einer negativen Beeinflussung der Darmflora. Von daher ist es ratsam, nach dem Beenden (der in diesem Fall wohl unausweichlichen Antibiotikabehandlung), eine Darmsanierung durchzuführen.

Ist es im Verlauf der Erkrankung bereits zu einer Abszessbildung gekommen, dann wird meist zu einem stationären chirurgischen Eingriff geraten, um den Abszess zu beseitigen (=Operation).

Aber auch aus alternativ-medizinischer Sicht lassen sich Abszesse angehen. Dazu weiter unten etwas mehr.

Im Folgenden finden Sie naturheilkundliche und Alternative Therapieverfahren, die bei einem Eierstockabszess in Frage kommen können.

In der Naturheilpraxis spielt der akute Eierstockabszess keine Rolle – jedenfalls bei mir nicht. Solche Patientinnen landen fast immer beim Frauenarzt. In der Praxis spielt das nur eine Rolle, wenn die Patientinnen berichten, dass Sie (mehr oder weniger) damit Probleme hatten.

Und da spielt die Vorbeugung eine besonders wichtige Rolle, denn da kann aus meiner Sicht etwas getan werden – vor allem aus dem Bereich der Ernährung, Homöopathie oder der Sanumtherapie.

Meiden Sie bei jeder Art von Entzündung vor allem Schweinefleisch und Milch. Stellen Sie sich vor allem auf basische Ernährung um. Ich rate bei immer wieder auftretenden Eierstockabszessen durchaus auch zu einem Heilfasten. In diesem Beitrag: Heilfasten oder Entgiftung bei Akne - Furunkel und Abszessen?, antworte ich auf die Zuschrift eines Lesers.

Im akuten Fall kann Hepar sulfuris in Frage kommen. Zur Ausheilung wenn der Abszess bereits abklingt: Silicea D6 mindestens zwei Wochen lang täglich. Die Mittel sollte aber auf jeden Fall ein Homöopath empfehlen.

Der Säure-Basen-Haushalt und das Thema "Übersäuerung" kann bei vielen akuten und
chronischen Beschwerden eine Rolle spielen.

Das Leitmittel: Notakehl D5, je nach Stadium mehrmals täglich 3 bis 5 Tropfen einnehmen. Bei bereits bestehendem Abszess im täglichen Wechsel mit Mucokehl D5 Tropfen.

Sonstiges

Die Enzymtherapie ist (hochdosiert) einen Versuch wert. Hierzu bietet sich u.a. das Wobenzym N an.

Tote Zähne stören grundsätzlich den ganzen Organismus. Sie sollten sie durch einen in diesen Sachen erfahrenen Zahnarzt sanieren lassen. Diesen Aspekt sollte man vor allem dann beachten, wenn man wiederholt mit Abszessen zu tun hat.


Beitragsbild: 123rf.com – Katarzyna Bialasiewicz

Dieser Beitrag wurde letztmalig am 5.4.2015 aktualisiert.

Bitte teilen Sie diesen Beitrag

Das könnte Sie auch interessieren: