Was bedeuten Bauchschmerzen? Was können Sie selbst tun?

Informationen aus der Naturheilpraxis von René Gräber

René Gräber

Bauchschmerzen treten sehr häufig auf. Sie können eine harmlose Ursache haben, aber auch auf eine ernsthafte Erkrankung hinweisen.

Häufig kommen Bauchschmerzen bei einem akuten Magen-Darm-Infektvor (=Gastroenteritis, durch verdorbene Lebensmittel, Viren oder Bakterien).

Auch häufig sind der "Reizmagen" oder "Reizdarm". Bei diesen Erkrankungen bestehen Beschwerden, die in der klinischen Medizin (Schulmedizin) durch organische Ursachen nicht hinreichend erklärt werden können. Ein Zusammenhang mit psychischen Beschwerden wird allerdings vermutet.

Ebenso häufig, und durch bestimmte Lebensmittel und Lebensstile verursacht, sind Blähungen (Meteorismus) und Verstopfung (=Obstipation), die häufig Bauchschmerzen verursachen.

Gernevergessen werden auch Wurmerkrankungen, die aber sehr selten sind.

Neben diesen Erkrankungen muss man bei Schmerzen im rechten Oberbauch an folgende Krankheiten denken:

Schmerzen im mittleren Oberbauch könnten sein:

Bei Schmerzen im linken Oberbauch müssen in Betracht gezogen werden:


Treten Schmerzen im Mittelbauch auf, können dafür verantwortlich sein:

  • eine Entzüdung der Bauchspeicheldrüse (=Pankreatitis),
  • ein Zwölffingerdarmgeschwür oder eine
  • Verengung der darmversorgenden Blutgefäße (=Angina abdominalis).

Schmerzen im rechten Unterbauch lassen denken an:

Im linken Unterbauch bestehen Schmerzen bei:

Schmerzen im mittleren Unterbauch können hervorgerufen werden durch:

  • Entzündungen und
  • Tumoren der Harnblase oder der
  • Geschlechtsorgane.

Übrigens: Wenn Sie solche Informationen interessieren, dann fordern Sie doch einfach meinen kostenlosen Praxis-Newsletter an:

Die Maßnahmen, die bei den Bauchschmerzen zu ergreifen sind, hängen natürlich maßgeblich von der Ursache ab. Leichtere Bauchschmerzen haben oft mit Verdauungsstörungen zu tun. In solchen Fällenhilft oftmals Wärme, zum Beispielein Wickel (z.B. Kartoffelwickel) oder eine Wärmflasche auf der schmerzenden Stelle. Welche Heilpflanzen Sie bei den unterschiedlichen Verdauungsproblemen einsetzen können, habe ich kurz im Beitrag: www.yamedo.de/heilverfahren/heilkraeuter-heilpflanzen/verdauungsprobleme.htmlbeschrieben.

Bei Verstopfungkommt ein Einlauf oder ein pflanzliches Abführmittel in Frage, zum Beispiel Laktulose. Bei Durchfallund Übelkeit sollten Sie für einige Tage nur sehr magenschonende Nahrung zu sich nehmen.

Insgesamt sollten Sie an eine Ernährungsumstellung denken, wenn Sie häufiger Magen-Darm-Infekte oder Verdauungsprobleme haben. Auch Fasten kann hier eine große Hilfe sein. Wie das geht und worauf Sie achten sollten, lesen Sie aufmeiner Webseite www.gesund-heilfasten.de/.

Zum Arzt gehen sollten Sie, wenn die Schmerzen sehr stark sind oder sehr plötzlich auftreten. Auch wenn die Bauchschmerzen nicht nach wenigen Tagen verschwinden oder sogar noch stärker werden, ist ein Arztbesuch dringend angezeigt, um eine schwerwiegendere Ursache auszuschließen.

Der kostenlose Gesundheits-Newsletter von Heilpraktiker René Gräber

Dieser Beitrag wurde letztmalig am 10.12.2013 aktualisiert.