Welche Auswirkungen haben Wirbelsäulenverschiebungen?

Informationen aus der Naturheilpraxis von René Gräber

René Gräber

Bei organischen sowie bei muskulären Beschwerden können auch Wirbelverschiebungen oder auch Wirbelsäulenblockierungen die Ursache sein.

Die Verschiebungen können so minim sein, dass sie auf Röntgenbildern nicht sichtbar werden. Die Nerven aber, die zwischen den Wirbelkörpern den Wirbelkanal verlassen, können dennoch irritiert sein.

Befehle vom Gehirn zum Organ gehen vielleicht nicht zu 100% durch, die Rückmeldung allerdings auch nicht. Mit den Jahren können somit sogar organische Schäden verursacht werden.

Es wäre also sinnvoll, bei Beschwerden, die einfach nicht bessern wollen, einmal die Wirbelsäule zu begutachten. Am besten versteht dies jemand, der die Ausbildung alsChiropraktor (Chiropraktiker), Osteopath oder in manueller Medizin hat.

Falls Sie medizinischer Laie sind, hier eine kurze Beschreibung, was unten stehende Tabelle aussagt: C steht für cervical, was die Halswirbel betrifft, Th steht für thoracal und bedeuten die Brustwirbel und die L steht für lumbal, was die Lendenwirbel bezeichnet.

Auswirkungen von Wirbelverschiebungen

Wirbel

Versorgungsgebiet

Auswirkungen

C1

Blutversorgung von Kopf, Hypophyse, Kopfhaut, Gesichtsknochen, Gehirn, Innen- und Mittelohr, sympathisches Nervensystem

Kopfschmerzen, Nervosität, Schlaflosigkeit, Kopfgrippe, Bluthochdruck, Migräne, Nervenzusammenbruch, Gedächtnisschwund, chronische Müdigkeit, Schwindel, Epilepsie

C2

Augen, Sehnerven, Hörnerven, Nebenhöhlen, Mastoid-Knochen, Zunge, Stirn

Nebenhöhlenbeschwerden, Allergie, Schielen, Taubheit, Augenleiden, Ohrenschmerzen, Ohnmachtsanfälle, bestimmte Arten von Blindheit, Gehörstörungen

C3

Wangen, Ohrmuscheln, Gesichtsknochen, Zähne, Facialis-Nerv

Neuralgien, Neuritis, Akne oder Pickel, Ekzeme, Trigeminusneuralgie

C4

Nase, Lippen, Mund,

Eustachische Röhre (Ohrtrompete)

Heuschnupfen, Katarrh, Gehörverlust, Polypen, Trigeminusneuralgie

C5

Stimmbänder, Nacken-/Halsdrüsen, Rachen,

Kehlkopfentzündung, Heiserkeit, Halsschmerzen

C6

Nackenmuskulatur, Schultern, Mandeln

Genickstarre, Oberarmschmerzen, Mandelentzündung, Keuchhusten, Krupp-Husten

C7

Schilddrüse, Schulter-Schleimbeutel, Ellbogen

Schleimbeutelentzündung, Erkältungen, Schilddrüsenerkrankungen (Schildrüsenüberfunktion, Schilddrüsenunterfunktion)

Th1

Unterarme, Handgelenke, Hände, Finger, Speiseröhre, Luftröhre

Asthma, Husten, Atembeschwerden, Kurzatmigkeit, Schmerzen in Unterarmen und Händen

Th2

Herz einschließlich seiner Klappen und Umhüllung, Herzkranzgefässe

Funktionelle Herzbeschwerden und gewisse Brustleiden

Th3

Lungen, Bronchien, Rippenfell, Brustkorb, Brüste

Bronchitis, Rippenfellentzündung, Lungenentzündung, Grippe

Th4

Gallenblase, Gallengänge

Gallenblaseprobleme, Gelbsucht, Gürtelrose

Th5

Leber, Solarplexus, Blut

Leberschwäche, Fieber, Hypotonie, Anämie, Kreislaufschwäche, Arthritis

Th6

Magen

Magenbeschwerden (auch nervöser Art), Verdauungsstörungen, Sodbrennen

Th7

Bauchspeicheldrüse, Zwölffingerdarm (Duodenum)

Geschwüre, Gastritis, Diabetes

Th8

Milz, Zwerchfell

Abwehrschwäche,

Th9

Nebennieren

Allergien, Nesselausschläge, Müdigkeit

Th10

Nieren

Nierenbeschwerden, Nierenschwäche, Arteriosklerose, chronische Müdigkeit, Nierenbeckenentzündung

Th11

Nieren, Harnleiter

Hautkrankheiten wie Akne, Pickel, Ekzem oder Furunkel

Th12

Dünndarm, Lymphsystem, Eileiter, Blutkreislauf

Rheumatismus, Blähungen, gewisse Arten der Sterilität

L1

Dickdarm, Leistenpforte

Verstopfung, Colitis, Ruhr, Durchfall, manche Arten von Brüchen (Hernien)

L2

Blinddarm, Bauch, Oberschenkel

Appendix (Blinddarm)

Krämpfe, Atembeschwerden, Übersäuerung, Krampfadern

L3

Geschlechtsorgane, Gebärmutter, Blase, Knie

Blasenbeschwerden, aussetzende Regelblutung, zu starke Menstruation, zu schwache Menstruation, Fehlgeburt, Bettnässen, Impotenz, Wechseljahrbeschwerden, viele Knieprobleme

L4

Prostata, Muskeln der unteren Rückenabschnitte, Ischias-Nerv

Ischias, Hexenschuss, schwieriges, schmerzhaften oder zu häufiges Harnlassen; Rückenbeschwerden

L5

Bein, Unterschenkel, Sprunggelenke, Füße

Schlechte Durchblutung der Unterschenkel (Durchblutungsstörungen), geschwollene Knöchel, schwache Sprunggelenke und Fußgewölbe, kalte Füße, schwache Beine, Wadenkrämpfe

Kreuzbein

Hüfte, Gesäß

Beschwerden im Bereich des ISG (Rückenschmerzen, Hexenschuss), Wirbelsäulenverkrümmung (Skoliose)

Steißbein

Enddarm, After

Hämorrhoiden, Afterjucken, Schmerzen beim Sitzen am Steißbein

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Übrigens: Wenn Sie solche Informationen interessieren, dann fordern Sie doch einfach meinen kostenlosen Praxis-Newsletter an:

 

Der kostenlose Gesundheits-Newsletter von Rene Gräber

Dieser Beitrag wurde letztmalig am 09.08.2012 aktualisiert