Krankheiten/Beschwerden

Kreislaufprobleme und Kreislaufschwäche – Symptome und Therapie

Bei Kreislaufproblemen und Kreislaufschwäche geht es um erst einmal um den Kreislauf, bzw. das Kreislaufsystem. Das Kreislaufsystem des menschlichen Organismus setzt sich aus dem Herzen und den Blutgefäßen (Arterien, Venen und Kapillaren) zusammen.

Es dient der Versorgung des Körpers mit Blut, wobei das Herz ca. 100.000 Mal pro Tag schlägt, das Blut dabei über die Gefäße transportiert wird und so Sauerstoff und lebensnotwendige Nährstoffe zu ihren Zielorten gelangen können.

Ein ausgewogener Kreislauf wird besonders durch einen physiologischen Blutdruck ausgedrückt, der um die 120/60 mmHg liegt.

Symptome von Kreislaufproblemen

Kreislaufprobleme oder Kreislaufbeschwerden zeigen sich in erster Linie durch einen Abfall des Blutdrucks (Hypotonie = Blutdruck < 100/60 mmHg) sowie einer “Schwächung des Kreislaufs”.

Es handelt sich hierbei um Symptome unterschiedlicher Ursachen.

So können verschiedene Nahrungsmittel wie z.B. Kaffee, Alkohol, fettiges und stark salzhaltiges Essen und verschiedene Medikamente den Kreislauf beeinflussen.

Auch Stress, körperliche Anstrengung, psychische Belastung, Bewegungsmangel, Nikotin-Konsum (Rauchen), Flüssigkeitsmangel sowie Klimawechsel und starke Sonneneinstrahlung (Sonnenbrand) können sich negativ auswirken, den Blutdruck senken und die typischen Anzeichen eines Kreislaufproblems hervorrufen.

Hier zeigen sich besonders Schwindel (bis hin zu kurzen Absencen – „man sieht Sterne“), Kopfschmerzen, Abgeschlagenheit, Konzentrationsstörungen und Leistungsabfall, sowie eine gewisse MüdigkeitErschöpfung, Reizbarkeit, innere Unruhe, blasse Haut, kalte Hände und Füße. Der Betroffene hat u.U. bereits morgens beim Aufstehen Probleme und fühlt sich trotz ausreichender Schlafphase wie „gerädert“.

Die durch die genannten Ursachen ausgelösten Kreislaufbeschwerden sind meist nur von kurzer Dauer. Häufig wiederkehrende oder lange andauernde Probleme können Anzeichen einer Erkrankung des Körpers sein. Die verursachenden Auslöser (z.B. HypothyreoseHerzproblemeNierenprobleme) sind mannigfaltig und sollten ärztlich abgeklärt werden.

Daneben können Menschen auch von Geburt an unter Kreislaufproblemen leiden. Hier liegen weder beeinflussende Ursachen noch Erkrankungen vor. Von Seiten der Schulmedizin gibt es leider oft nur zu hören, dass der Betroffene lernen muss, durch unterstützende Maßnahmen (z.B. Umstellung der Ernährung) mit diesem Problem zu leben.

Übrigens: Wenn Sie solche Informationen interessieren, dann fordern Sie unbedingt meinen kostenlosen Praxis-Newsletter dazu an:

Vor allem wenn Sie für den Erhalt der Homöopathie sind, sollten Sie sich unbedingt dazu eintragen, denn die “Politik” und etablierte Medizinerschaft ist bestrebt die Homöopathie zu verbieten und / oder abzuschaffen!

Im Folgenden finden Sie naturheilkundliche und Alternative Therapieverfahren, die bei Kreislaufschwäche in Frage kommen.

Einige Verfahren sind bei chronischen Kreislaufproblemen angezeigt, andere sind auch für die “akute” Unpässlichkeit geeignet. Grundsätzlich sollten zunächst mögliche Nebenwirkungen von Medikamenten und andere Ursachen geprüft werden. Sind diese ausgeschlossen, bieten Naturheilverfahren, Hausmittel und Alternative Verfahren gute Dienste.

Diese Therapieform ist geeignet, Energien wieder zum fließen zu bringen. Sie basiert auf der Akupunktur-Lehre, wird aber ohne Nadeln durchgeführt. Diese Therapie ist einen Versuch Wert um einen allgemeinen Ausgleich wiederherzustellen.

Die meisten Menschen atmen nur sehr flach, mit etwa 1 Liter. Die Lunge fasst aber etwa 3 Liter. Also, atmen Sie tief durch, aber mehr als nur ein mal! Setzen Sie sich aufrecht hin, die Füsse gut am Boden. In dieser entspannten Haltung atmen Sie tief ein, halten die Luft kurz an und atmen geräuschvoll aus. Den Rest der Luft pressen Sie mit Hilfe der Bauchmuskulatur aus den Lungen. (Das Ausatmen ist das Wichtigste, einatmen tut es von selbst.) Diese Atemübung machen Sie 10mal hintereinander, und das zwei mal am Tag.

Aus dem Bereich der Bachblütentherapie werden im akuten Fall die Rescue-Remedy Tropfen gegeben.

Lassen Sie sich aus folgenden Urtinkturen eine Mischung herstellen:
Je 30 ml Rosmarin und Ginkgo, 20 ml Weissdorn, je 10 ml Schafgarbe und Arnika.

Verschiedene homöopathische Mittel bei Kreislaufproblemen habe ich hier beschrieben: Homöopathie bei Kreislaufschwäche, Ohnmacht und Schock

Für folgende Pflanzen liegen positive Studiendaten (positive Monographie der Kommission E) vor: Helmkraut, Besenginsterkraut

Gute Erfahrungen liegen auch mit folgenden Heilpflanzen vor: Immergrünblätter, Lavendelblüten, schw. Senfsamen, Weinrebenblätter, Weinrebensamen

Wassertreten und Taulaufen. Wechselduschen bringen den Kreislauf in Schwung. Sauna bei max. 60oC (Sanarium). Dazu tägliches Trockenbürsten morgens nach dem Aufstehen.

Der Säure-Basen-Haushalt und das Thema "Übersäuerung" kann bei vielen akuten und
chronischen Beschwerden eine Rolle spielen.

Bei Schwellungen der Beine und nach Überanstregung, sowie bei allgemeiner Schwäche: Kalium phosphoricum

Spenglersan Kolloid K ist ein registriertes natürliches homöopathisches Arzneimittel. Das "K" steht hierbei für die "körpereigene Abwehr", "Klimakterium" oder für "Kinder", da es sehr gut für sie geeignet ist. 

Störfelder

Wenn Sie unter besonderen Beschwerden bei Wetterwechsel leiden, finden Sie weitere Informationen in meinem Beitrag 
Wetterfühligkeit.


Beitragsbild: 123rf.com – Katarzyna-Bialasiewic

Dieser Beitrag wurde letztmalig am 23.05.2016 aktualisiert.

Bitte teilen Sie diesen Beitrag

Das könnte Sie auch interessieren: