Alternative Heilmethoden und Naturheilverfahren

Informationen aus der Naturheilpraxis von René Gräber

René Gräber

"Naturheilverfahren" - Natur hört sich immer gut an. Und als Heilverfahren noch besser. Sprichwörter bestätigen dies auch: Medicus curat, natura sanat. Sinngemäß: Der Arzt therapiert, die Natur heilt. Jetzt wissen Sie auch, warum diese Webseite: NaturHeilt.com heißt.

Der lateinische Spruch (oben) leitet sich vermutlich von dem griechischen Arzt Hippokrates ab. Ursprünglich bedeutete dies, dass die "ärztliche Kunst" den Patienten nur "unterstützen" sollte, denn die eigentliche Heilung geht immer vom Patienten aus.

Tinkturen
Abb1: verschiedene Tinkturen

Und so war es bis in die erste Hälfte des letzten Jahrhunderts. Dann kam der technische Fortschritt und die Medizin wollte nicht hinten an stehen. Jahrhunderte alte Verfahren der Naturheilkunde waren auf einmal "altmodisch". Neue technische Apparate, Operationsmethoden und Medikamente ließen auf einmal Kräuterheilkundige und alte Heilpraktiker mit ihren Naturheilverfahren wie "Steinzeit-Medizin" aussehen.

"Naturheilverfahren sind überflüssig!" - dies war noch die höflichste aller Formulierungen. Und selbst als ich mich als Heilpraktiker 1998 in eigener Praxis nieder ließ, musste ich mir so einiges von den Ärzte-Kollegen in der Stadt anhören - und meine Patienten erst Recht.

Wenn ich einem Patienten Minzöl gegen Spannungskopfschmerzen oder Efeublätter und Salbei gegen Husten verordnete (oder gar ein homöopathisches Mittel!), wurde seitens der Ärzteschaft teilweise sogar "richtig" nachgelegt: Ob man denn (man beachte die 3. Person), auch einen akuten Herzinfarkt, ein Unfalltrauma, einen akuten Darmverschluss oder eine Hirnblutung ebenfalls mit einem Globuli oder einer Pflanzentinktur behandeln könne?

Solche "Spitzen" (wenn auf so etwas antworten möchte), sind natürlich mit einem Nein zu beantworten. 

Allerdings können wir (die Naturheilkundigen) heute sicher antworten:

Bis zu 80% der Herzinfarkte, Schlaganfälle und sicher bis zu 40% der Krebserkrankungen wären vermeidbar, ebenso wie viele andere chronische Erkrankungen. Und dazu bedürfte es nur drei Säulen der Naturheilkunde: Bewegung, gesunde Ernährung und ein Weglassen schädlicher Umwelteinflüsse (Umweltgifte, Rauchen etc.).

Ja, das ist Naturheilkunde - und nicht das, was die meisten Patienten meinen: eine Maßnahme (Tablette) zum einwerfen (natürlich 3 mal täglich), die genauso wirksam ist, wie das Zeug vom Onkel Doktor, das Ganze aber bitte ohne Nebenwirkungen.

Und in der Tat: die Naturheilverfahren haben hier eine Menge zu bieten, wo der Arzt oftmals einfach rasch einen Magensäureblocker, ein Abführmittel, ein Schmerzmittel, ein Aufputschmittel, ein Schlafmittel oder einen Blutdrucksenker verordnet.

Das diese Symptom-Unterdrückung (ich nenne es auch Abstell-Medizin, weil oftmals einfach Symptome "abgestellt" werden), in eine Art Sackgasse führt, wird seit einigen Jahren immer mehr Patienten bewusst. In zahlreichen Beiträgen hatte ich darauf auch hingewiesen:

Die Liste lässt sich beliebig erweitern. Seit Jahren berichte ich nicht zur zu Naturheilmitteln für Sie, sondern auch über Absurditäten aus dem medizinischen Betrieb. Oder sollte ich lieber "medizynischer Betrieb" schreiben?

Zurück zu dieser Webseite, Naturheilt.com.

Auf dieser Webseite NaturHeilt.com finden Sie eine alphabetisch geordnete Aufstellung verschiedener Alternativer Heilverfahren aus dem Bereich der Naturheilkunde, der alternativen Heilmethoden, der Komplementärmedizin und auch aus der Volksmedizin (Hausmittel). Darüberhinaus berichte ich über die "netten Medikamente" des Onkel Doktors (Medikamentenskandale) und über weitere aktuelle Themen und Skandale im Blog.

Wenn Sie dies alles interessiert und Sie auch regelmäßig dazu lesen wollen, dann fordern Sie unbedingt meinen kostenlosen Klartext-Gesundheits-Newsletter an.

Im Folgenden finden Sie eine Übersicht über Naturheilverfahren und "Alternative Heilverfahren", die ich bereits beschrieben habe:

Hier finden Sie eine umfassende Übersicht zu über 350 verschiedenen Beschwerden und Krankheiten von A bis Z

Dieser Beitrag wurde letztmalig am 21.1.2015 aktualisiert